Allgemeine Geschäftsbedingungen

General Terms and Conditions

Notice: This English translation of our General Terms and Conditions is for informational purposes only. The definitive version of this page is the German version. Please see the German original version for a legally binding document.

Switch to English version

Für Unternehmen: Siehe unsere Allgemeine Geschäftsbedingungen für Zahlungsempfänger.

For Businesses: See our General Terms and Conditions for Payees.

  1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen
    1. Die Firma CASHLINK Payments GmbH, Deutsche Börse FinTech Hub, Sandweg 94C, 60316 Frankfurt am Main (nachfolgend: Betreiber) bietet eine Plattform zur Vereinfachung des Transfers von Geldbeträgen an. Die vorliegenden AGB gelten für die jenigen Nutzer, die über die Plattform mit Hilfe eines Cashlinks Geld an Dritte transferieren.
    2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende AGB des Vertragspartners erkennt der Betreiber – vorbehaltlich ausdrücklicher Zustimmung – nicht an.
    3. Der Betreiber behält sich vor, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit mit Wirksamkeit auch innerhalb der bestehenden Vertragsverhältnisse zu ändern. Werden durch die änderungen wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses berührt, so informiert der Betreiber den Nutzer in einer angemessenen Frist vor Inkrafttreten der änderungen. Die Zustimmung des Nutzers gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem angegebenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird der Betreiber den Nutzer in der änderungsmitteilung besonders hinweisen. Wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen und die Laufzeit einschließlich der Regelung zur Kündigung. Im Falle eines Widerspruchs des Nutzers gegen die änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen hat der Betreiber das Recht, das Vertragsverhältnis außerordentlich fristlos zu kündigen. Auch auf diese Folge wird der Betreiber den Nutzer hinweisen.
  2. Scope of Application and Definitions
    1. The company CASHLINK Payments GmbH, Deutsche Börse FinTech Hub, Sandweg 94C, 60316 Frankfurt am Main, Germany (hereinafter: Operator) offers a platform for simplifying the transfer of sums of money. The present GTCs apply to the users who use the platform to send money to third parties using a Cashlink.
    2. These GTCs apply exclusively. Conflicting GTCs of the contract partner are not recognised by the Operator – with the exception of those explicitly consented to.
    3. The Operator reserves the right to change these GTCs at any time, which right also takes effect during the existing contractual relationship. If these changes affect essential conditions of the contract relationship, the Operator will inform the User of this within an appropriate period before the changes take effect. The User consents if he does not express his rejection of the changes before the indicated period of taking effect. The Operator particularly points out the conditions of this consent in the notification of the change. Essential Terms of the contractual relation are particularly those that concern the type and scope of the services agreed upon in the contract, as well as the terms of contract duration and cancellation. In case the user objects to the change in the GTCs, the Operator has the right to extraordinary cancellation of the contractual relationship without giving advance notice. The Operator will also point this consequence out to the User.
  3. Leistungen
    1. Der Betreiber vermittelt Zahlungen zwischen Unternehmen / Selbständigen, deren Endkunden und den Zahlungsdienstleistern. Dazu stellt CASHLINK eine Plattform bereit, über die Unternehmen sog. Cashlinks anlegen und an ihre Kunden (im Folgenden: Zahler) versenden können. Das sind geheime Hyperlinks, bei denen ein Betreff (Verwendungszweck) und ein Betrag hinterlegt wurden. Die Zahler gelangen nach Anklicken des Hyperlinks auf eine Bezahlseite, auf der sie dem Unternehmen den festgelegten Betrag senden können.
    2. Der Betreiber schuldet ausschließlich die korrekte und vollständige Weiterleitung des Zahlungsauftrags an den jeweils zuständigen Zahlungsdienstleister. Weitergehende Leistungspflichten übernimmt der Betreiber nicht. Der Betreiber erbringt insbesondere keinen Zahlungsdienst im Sinne der §§ 675c ff. BGB. Der Betreiber ist ferner kein Zahlungsdienstleister im Sinne der §§ 1, 1a ZAG. Er ist daher weder bereit noch berechtigt, die Zahlungsabwicklung selbst vorzunehmen. Die Zahlung wird zwischen den Bankkonten von Zahler und Zahlungsempfänger vorgenommen und durch die Zahlungsdienstleister ausgelöst. Zu keinem Zeitpunkt hat der Betreiber Zugriff auf die zu transferierenden Geldbeträge.
    3. Der Betreiber wird nicht Partei des zwischen dem Zahler und dem Zahlungsempfänger geschlossenen Vertrags und prüft nicht die Legitimität des Zahlungsanspruchs.
  4. Services
    1. The Operator mediates in payments between companies/freelancers, their end customers, and the payment providers. To this end, CASHLINK provides a platform that allows companies to establish so-called Cashlinks that they can send to their customers (hereinafter: Payer). These are secret hyperlinks provided with a subject (reason for payment) and amount. The Payers access a payment site by clicking on the hyperlink, where they can then transfer the determined amount to the Company.
    2. The Operator is exclusively responsible for the correct and complete forwarding of the payment order to the respective competent payment provider. The Operator does not assume further service obligations. The Operator specifically does not operate a payment service according to §§ 675c ff. BGB (German Civil Code). The Operator is furthermore not a payment provider according to §§ 1, 1a ZAG (Law on the Supervision of Payment Services). It therefore is neither willing nor entitled to process the payment itself. The payment is carried out between the bank accounts of the Payer and the Payment Recipient and released by the payment provider. At no time does the Operator have access to the amounts to be transferred.
    3. The Operator does not become a party to the contract concluded between the Payer and the Payment Recipient and does not inspect the payment claim on its legitimacy.
  5. Zahlungsabwicklung
    1. Zum Zwecke der Zahlungsabwicklung wird der Zahlungsempfänger an den Zahler einen sog. Cashlink (Hyperlink) senden (z.B. per E-Mail oder SMS). Nach Anklicken des Cashlinks gelangt der Zahler auf die Webseite des Betreibers über die er die Zahlung vornehmen kann. Auf dieser Seite werden die zu zahlende Summe, der Zahlungsempfänger und der Zahlungsgrund angezeigt sowie ggf. weitere Informationen angezeigt. Sofern vom Zahlungsempfänger aktiviert, kann der Zahler die gewünschte zu zahlende Summe im vom Zahlungsempfänger vorgegebenen Rahmen selbst wählen.
    2. Um die Bezahlung durchzuführen, muss der Zahler zunächst die abgefragten Daten vollständig und wahrheitsgemäß angeben und eine der zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden auswählen und auf den „Bezahlen“-Button klicken. Bei bestimmten Zahlungsmethoden (z.B. PayPal oder SOFORT Überweisung), wird der Zahler auf die Webseite weitergeleitet, auf der er die Zahlung letztendlich durchführt (z.B. auf die Webseite von PayPal).
    3. Durch das Anklicken des „Bezahlen“-Buttons ermächtigt der Zahler den Betreiber zur Weiterleitung der Zahlungsdaten an den Zahlungsdienstleister, welcher wiederum zur Auslösung einer Lastschrift ermächtigt wird. Der eingezogene Betrag wird vom Zahlungsdienstleister anschließend an den Zahlungsempfänger ausgezahlt.
    4. Sofern der Zahler und der Zahlungsempfänger wiederkehrende Zahlungen vereinbart haben, muss der Zahler bestätigen, dass der Betreiber die Zahlungen in den angegebenen Intervallen vermitteln darf.
    5. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über den Zahlungsdiensteanbieter Stripe Payments Europe, Ltd. (im Folgenden: Stripe); weitere Informationen entnehmen Sie der Webseite von Stripe unter: wwww.stripe.com. Für die Durchführung des Zahlungsvorgangs gelten die die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen der Stripe Ltd., hier eingesehen werden können: https://stripe.com/de/checkout/legal
  6. Payment processing
    1. To process the payment, the Payment Recipient will send a so-called Cashlink (hyperlink) to the Payer (e.g. via email or SMS). The Payer reaches the Operator’s website to make the payment after clicking the cashlink. This page shows the sum to be paid, the Payment Recipient, and the reason for payment as well as possible further information. If activated by the Payment Recipient, the Payer can choose the payment amount himself, within the boundaries set by the Payment Recipient.
    2. To execute the payment, the Payer first needs to provide the requested information in full and truthfully, select one of the payment methods on offer, and click on the “Pay” button. For certain payment methods (such as PayPal or Sofort), the Payer is forwarded to the website where he finally makes the payment (e.g. the PayPal website).
    3. By clicking the “Pay” button, the Payer entitles the Operator to forward the payment data to the payment provider, which in turn is entitled to initiate a direct debit. The collected amount is subsequently paid out to the Payment Recipient by the payment provider.
    4. If the Payer and the Payment Recipient agreed upon recurring payments, the Payer needs to confirm that the Operator is entitled to enable the payments at the intervals indicated.
    5. The payment is processed by payment services provider Stripe Payments Europe, Ltd. (hereinafter: Stripe); further information can be obtained from the Stripe website at: wwww.stripe.com. To initiate the payment proceedings, the GTCs of Stripe Ltd. apply, which can be found here: https://stripe.com/de/checkout/legal
  7. Ablehnung von Zahlungsaufträgen
    1. Der Betreiber ist berechtigt, eingegangene Zahlungsaufträge innerhalb von einer Frist von 5 Werktagen ohne Angabe eines Grundes abzulehnen. Hierüber wird er den Zahler informieren.
  8. Rejection of payment orders
    1. The Operator reserves the right to reject received payment orders within a period of five (5) working days without specifying a reason. It will subsequently inform the Payer hereof.
  9. Kosten
    1. Die Inauftraggabe einer Zahlung mittels eines Cashlinks ist für den Zahler unentgeltlich. Der Betreiber hat keine Kenntnis über etwaige Kosten der Internetnutzung des Internetproviders des Nutzers sowie für die Durchführung der Zahlung im Rahmen des Zahlungsdiensterahmenvertrages mit dem kontoführenden Institut des Zahlers. Es obliegt dem Nutzer, sich über die jeweils entstehenden zusätzlichen Kosten zu informieren.
  10. Costs
    1. Commissioning a payment via Cashlink is free of charge for the Payer. The Operator has no information about any costs incurred by using the Internet of the Payer’s Internet provider or by executing a payment in the context of the payment serviceframework agreement with the account-holding institute of the Payer. The user should inform him on any potential additional costs.
  11. Rechtsverhältnis und Vertragsschluss zwischen dem Betreiber und dem Endkunden
    1. Durch die Absendung eines Zahlungsauftrages über die Plattform, gibt der Zahler ein Angebot zum Abschluss eines unentgeltlichen Auftrages ab. Der Betreiber ist berechtigt dieses Angebot innerhalb von einer Frist von 5 Werktagen abzulehnen. Sofern der Betreiber den Zahlungsauftrag bestätigt oder nicht innerhalb dieser Frist ablehnt, kommt ein unentgeltliches Auftragsverhältnis zwischen dem Betreiber und dem Endkunden zustande.
    2. Im Rahmen dieses Auftragsverhältnisses schuldet der Betreiber dem Zahler ausschließlich die korrekte und vollständige Weiterleitung von dessen Zahlungsauftrag an den zuständigen Zahlungsdienstleister. Weitere Leistungspflichten bestehen nicht. Insbesondere wird der Betreiber die Zahlungsabwicklung nicht selbst vornehmen. Er wird nicht Partei des zwischen dem Zahler und dem Zahlungsempfänger geschlossenen Vertrags und prüft nicht die Legitimität des Zahlungsanspruchs.
    3. Sofern der Zahler wiederkehrende Leistungen in Auftrag gibt, kommt ein Dauerschuldverhältnis zwischen ihm und Betreiber zustande, welches von beiden Parteien jederzeit kündbar ist.
  12. Legal relationship and conclusion of contract between the Operator and the end customer
    1. By submitting a payment order via the platform, the Payer submits an offer to conclude an order free of charge. The Operator is entitled to reject this offer within a period of five (5) working days. If the Operator confirms the payment order or fails to reject it within the prescribed period, this results in an order relationship (free of charge) between the Operator and the end customer.
    2. Within the framework of this order relationship, the Operator is solely liable towards the Payer for the correct and complete forwarding of his payment order to the responsible payment provider. No further service obligations exist. The Operator in particular will not assume the payment process itself. It does not become a party to the contract concluded between the Payer and the Payment Recipient and does not inspect the payment claim on legitimacy.
    3. If the Payer submits an order for recurring payments, this brings into being a continuing obligation between him and the Operator. This obligation can be cancelled at any time by both parties.
  13. Rückbuchungen getätigter Zahlungen
    1. Sofern der Zahler eine bereits getätigte Zahlung zurückbuchen möchte, muss er sich entweder an den Zahlungsempfänger oder an CASHLINK wenden. Der Zahler ist nicht berechtigt, die Rückzahlung durch eine Rücklastschrift selbst vorzunehmen oder eine getätigte Zahlung per Kreditkarte zu stornieren.
  14. Chargebacks of effected payments
    1. If the Payer wants to charge back a payment already effected, he either needs to direct his claim towards the Payment Recipient or CASHLINK. The Payer is not entitled to initiate a chargeback himself by return debit note or by reversing a credit card payment.
  15. Pflichten des Kunden, Sperrung
    1. Der Zahler hat dafür zu sorgen, dass die Zahlung über die von ihm gewählte Zahlungsmethode mindestens 14 Tage lang nach Erteilung des Zahlungsauftrags durchgeführt werden kann; hierzu hat er insbesondere für die ausreichende Deckung des zu belastenden Kontos oder für ein hinreichendes Limit der zu belastenden Kreditkarte zu sorgen. Im Falle von wiederkehrenden Zahlungen hat er für eine ausreichende Deckung der Zahlungsmethode für 14 Tage ab jedem vereinbarten Zahlungstermin zu sorgen.
    2. Der Zahler ist verpflichtet, die auf der Webseite des Betreibers abgefragten Daten vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Er ist ferner verpflichtet, ausschließlich Zahlungsmethoden zu verwenden, zu deren Verwendung er berechtigt ist.
    3. Der Zahler verpflichtet sich, alle Maßnahmen zu unterlassen, welche die Funktionsweise der Plattform gefährden oder stören, sowie nicht auf Daten zuzugreifen, zu deren Zugang er nicht berechtigt ist.
    4. Der Betreiber ist berechtigt, den Zahler bei Verstoß gegen die Pflichten aus dieser Ziffer, bei sonstigen Verstößen gegen diese AGB oder im Falle des Verdachts eines entsprechenden Verstoßes zu sperren. Im Falle der Sperrung ist der Zahler nicht berechtigt, Zahlungsaufträge beim Betreiber in Auftrag zu geben. Dem Zahler ist es im Falle der Sperrung ferner untersagt, die Plattform unter Verwendung eines anderen Namens oder sonstiger identitätsstiftender Merkmale zur Inauftraggabe von Zahlungen zu nutzen. Die Beendigung der Sperrung erfordert die ausdrückliche Zustimmung des Betreibers.
  16. Obligations of the customer, blocking
    1. The Payer needs to ensure that the payment can be actuated using the payment method selected by him for at least 14 days after submitting the payment order; this particularly includes an appropriate account balance on the account to be charged or sufficient credit on the credit card to be charged. In case of recurring payments, he needs to provide an appropriate account balance for 14 days after each agreed upon payment due date.
    2. The Payer is obligated to provide the requested information completely and truthfully on the website of the Operator. He is furthermore obligated to only use those payment methods that he is entitled to use.
    3. The Payer is obligated to abstain from taking any measures that damage or disturb the functioning of the platform, or from accessing any data that he is not allowed to access.
    4. The Operator is entitled to block the Payer in case of breach of the obligations listed under this number, in the case of breaches of these GTCs, or suspicion of a relevant breach. If he has been blocked, the Payer is not entitled to submit payment orders to the Operator. If he has been blocked, the Payer is furthermore prohibited from using a different name or another name or identitary characteristic to submit payments. The Operator needs to lift the blocking explicitly.
  17. Haftung und Freistellung
    1. Der Betreiber haftet dem Zahler aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:
    2. Der Betreiber haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist und / oder aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.
    3. Verletzt der Betreiber fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Betreiber nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung ein Kunde regelmäßig vertrauen darf.
    4. Im übrigen ist eine Haftung des Betreibers ausgeschlossen.
    5. Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Betreibers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.
    6. Der Zahler stellt die Betreiber von jeglichen Ansprüchen Dritter – einschließlich der Kosten für die Rechtsverteidigung in ihrer gesetzlichen Höhe – frei, die gegen die Betreiber aufgrund von rechts- oder vertragswidrigen Handlungen des Kunden geltend gemacht werden. Dies gilt insbesondere, wenn der Zahler ein Zahlungsmittel verwendet, zu dessen Verwendung er nicht berechtigt ist (z.B. fremde Kreditkarte).
  18. Liability and exemption
    1. The operator assumes all contractual, contract-like, and legal liabilities as well as vexatious claims for reimbursement of damages and expenses as follows:
    2. The Operator assumes full liability for all legal grounds in the case of intent or gross negligence, in the case of intentional or grossly negligent violation of life, body, or health, based on a guarantee promise, if not explicitly agreed otherwise and/or on the basis of mandatory liability in accordance with the product liability law.
    3. If the Operator negligently violates a vital contractual obligation, the liability is limited in scope to the damages that can be foreseen and are typical of this kind of contract, if unlimited liability based on the previous clauses does not apply. Vital contractual obligations are those obligations that are enforced by the contract to the Operator following the content of the performance of the contractual objective, the performance of which is necessary for the proper fulfillment of the contract, and the observance of which can be expected by a Customer.
    4. The Operator does not assume further liability.
    5. The proceeding liability terms also apply to the liability of the Operator to his vicarious agents and legal representatives.
    6. The Payer exempts the Operator of all third-party claims – including the costs for the legal defense at the statutory rate – arising against the Operator based on illegal actions or actions that breach the contract of the customer. This particularly applies to the situation where the Payer uses a payment method that he is not allowed to use (e.g. someone else’s credit card).
  19. Datenschutz
    1. Der Betreiber nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Er behandelt personenbezogene Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Eine Weitergabe der Daten ohne die ausdrückliche Einwilligung des Berechtigten erfolgt nicht bzw. nur im Rahmen der notwendigen Abwicklung des Vertrages. Näheres entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.
  20. Privacy
    1. The Operator takes the protection of personal data very seriously. It treats personal data confidentially and in accordance with the legal privacy regulations. The data is not passed on to third parties without explicit consent of the rights’ holder, or only within the context of the necessary performance of the contractual services. Please refer to our privacy policy for more information.
  21. Schlussbestimmungen
    1. Anwendbar ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit diese Rechtswahl nicht dazu führt, dass ein Verbraucher hierdurch zwingenden verbraucherschützenden Normen entzogen wird.
    2. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist das Gericht an unserem Sitz in Frankfurt am Main zuständig, sofern nicht für die Streitigkeit ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union hat.
    3. Soweit eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder undurchsetzbar ist oder wird, bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt.
  22. Final provisions
    1. The contract is subject to the laws of the Federal Republic of Germany excluding the applicability of the UN sales law, if this choice of governing law does not lead to a user being deprived of binding consumer norms.
    2. If the customer is a merchant, legal entity of public law, or special fund under public law, the competent court is located at our site in Frankfurt am Main, if the dispute is not defined with an exclusive place of jurisdiction. This also applies to the situation when the customer does not reside within the European Union.
    3. If a certain provision of this contract is or becomes unenforceable, the other provisions of this contract remain intact.
  23. Informationen zur Online-Streitbeilegung / Verbraucherschlichtung
    1. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist. Der Betreiber ist weder bereit noch verpflichtet an einem Verbraucherstreitschlichtungsverfahren nach dem VSBG teilzunehmen.
  24. Information on online dispute settlement/consumer arbitration
    1. The EU commission provides an online platform for dispute settlement under the following link: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. This platform serves as a contact point for extraordinary resolution of disputes resulting from online purchasing or service contracts with an involved user. The Operator is neither willing nor obliged to participate in a user dispute settlement procedure following VSBG.